Suska

Suska schwitzt auf dem Laufband. 30 Grad Hitze draussen soll es werden, es ist Samstag, sie hat Spätdienst, sie hat keine Lust, alle anderen fahren an den See, sie muss nachher in die Klinik, arbeiten gehen.
Das Fitnesstudio ist leer, nur eine ältere Frau sitzt auf dem Bauchtrainergerät und tut NICHTS! Suska schaut grimmig, das wäre ihr nächstes Gerät, auf das sie müsste.
“ Jetzt beweg dich, Omma!“ denkt sie.
Manchmal erträgt Suska keine Menschen, da will sie nur ihre Ruhe. Sie will diese quengelnden Kinder im Supermarkt an der Kasse nicht sehen und hören, und sie wird sauer, wenn vor ihr jemand seelenruhig , obwohl die Kassiererin fertig ist, erst einmal seine gekauften Waren in die mitgebrachten Taschen verstaut, bevor er nach seinem Geldbeutel sucht. Und dann, völlig entspannt- sagt: Ich glaub, ich hab es passend. Und  kramt und sucht und zählt, und letztendlich: „Na, leider, da fehlen noch 2 cent, da zahl ich dann doch mit Karte….“- da könnte Suska platzen.
Ich hab weniger Zeit als du , möchte sie am liebsten rufen, mein Tag ist vollgestopft! Ich hasse Supermärkte und möchte nach Hause!
Die Frau auf dem Bauchtrainergerät hat 3 Übungen gemacht und steht langsam auf. Wunderbar, denkt Suska, mach ich jetzt diese Übungen noch und dann nichts wie nach Hause. Kochen muss ich, saubermachen auch noch ein bisschen, damit Montag, wenn ich frei hab alles schön ist, Bettenbeziehen…. ihr Kopf schwirrt.

Warum tut sie das? Warum macht sie sich immer so einen Stress, besonders im Kopf? Warum setzt sie sich selbst immer so unter Druck? Sie stellt die Gewichte an dem Gerät ein und holt tief Luft.
Jetzt ist sie hier. Jetzt atmet sie. Jetzt im Moment versucht sie sich zu spüren. Sich selber, Suska, wie sie da sitzt und wie sie ihren Bauch anspannt. Wie sie das Gerät hebt. Sie spürt ihre Muskeln.
Innerlich wird sie ruhiger. Ja, sie wird putzen, wenn sie heimkommt. Eben damit sie am Montag eine saubere Wohnung hat, die sie an ihrem freien Tag erfreut. Kochen wird sie nicht.Bero, der Sohn, ist in der Lage, sich Spiegeleier zu machen. Oder sonst was.
Ihre Arbeit heute wird sie froh angehen, denn wenn sie da ist, macht das Arbeiten Spass.
Und am Montag, wenn sich der Grossteil der Bevölkerung seufzend und stöhnend in die Arbeitswoche begibt, dann hat sie frei. 3 ganze lange Tage. Da wird sie dann am See liegen , und es wird leer sein dort und still, und sie hat ihre Ruhe.

Ja, denkt Suska, das bessere Denken, das schöne!  Und kraftvoll stemmt sie die Gewichte in die Höhe.

12 Gedanken zu “Suska

  1. peter bachstein schreibt:

    interessante geschichten schreibst du da. willst du sie irgendwann mal zusammen – etwa in einem ebokk – versamnmeln? übrigens hast du mir mit dieser story einen einblick verschafft in eine szene, die mir bislang so gut wie unbekannt war denn ich bin in meinem immerhin fast 68 jahre währenden leben noch nie in einem fitnesstudio gewesen. ich laufe lieber durch die gegend…
    beste grüße von peter

    Gefällt 2 Personen

    • katalisis schreibt:

      Lieber Peter, wenn es genug sind und sie weiter so gut bleiben, dann wäre eine Sammlung sicher schön. Wie geht das? Ěbook? Ich hab nicht damit noch nicht befasst. Ich freue mich sehr, daß dir auch gefällt! Danke für dein Feedback! Schönen Tag dir! Katrin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s